Klangschalentherapie

Die Klangschalentherapie bietet eine sanfte Art der Energiearbeit und kann zu einer wohltuenden Entspannung beitragen. Bei dieser Therapiemethode wird mit den Heilkräften der Töne gearbeitet, die seit vielen Jahrhunderten in den Ritualen von Heilern und Schamanen eine zentrale Rolle spielen. In der ganzheitlichen Klangarbeit wird angenommen, dass die Schwingungen von Klängen positiv auf den Empfänger wirken können. Für die Klangschalentherapie werden Klangschalen mit Klöppeln wie ein Instrument „gespielt“ und erzeugen so einen durchringenden, intensiven und singenden Ton.  


Warum eignen sich Klangschalen für die Energiearbeit?

Töne, die vom Menschen gehört werden können, bestehen in den meisten Fällen aus vielen einzelnen Bestandteilen, die zu einem Tongemisch werden. Zu hören ist dann meist nur der Grundton, dennoch schwingen die sogenannten Obertöne mit, die mitunter gar nicht wahrgenommen werden. Wissenschaftlich konnte nachgewiesen werden, dass genau diese ungehörten Obertöne eine besonders positive Wirkung auf verschiedene Körperfunktionen haben können. Die Klangschalen bieten diese Obertöne vermehrt und eignen sich deswegen besonders für die Klangschalentherapie. 


Klangschalentherapie: Wirkung und Heilung

Die Töne der Klangschalen bieten ganz individuelle Schwingungsfrequenzen, die auf Körper, Geist und Seele wirken können. Diese Schwingungen bewegen sich wellenartig fort und treffen dann auf den Körper. Da dieser zu rund 60 Prozent aus Flüssigkeit besteht, dringen die Wellen tief ein und pflanzen sich fort. So können sie sich unter anderem positiv auf die Aktivitäten des Gehirnes auswirken, für eine Entspannung der Muskeln sorgen, auf den Blutdruck und die Atmung wirken und das Nervensystem beruhigen. Das Ziel der Klangschalentherapie ist es, den „aus dem Takt“ geratenen Menschen wieder in seine ursprüngliche und natürliche Ordnung zu bringen.


Die richtigen Klänge für die Chakren

Die Klangschalentherapie eignet sich für die heilende und lösende Arbeit mit den Chakren. Diese Energiezentren des menschlichen Körpers schwingen in einem eigenen Rhythmus, der durch verschiedene Einflüsse, wie Traumata oder Erkrankungen, aus dem Gleichgewicht geraten kann. Blockaden und Störungen des Energieflusses können die Folge sein. Diese können schlussendlich zu einer Disharmonie führen, die sich körperlich, geistig und seelisch spüren lässt. Durch die heilsamen Klänge der Metallschalen können die Chakren wieder in den richtigen „Takt“ gebracht werden. Es wird zudem angenommen, dass auch die Energiebahnen zwischen den Chakren, Nadis oder Meridiane genannt, auf bestimmte Schwingungsfrequenzen reagieren. Auf diese Weise können durch die Klangschalentherapie Blockaden gelöst und eine innere Balance hergestellt werden, die zu Entspannung und Wohlbefinden beitragen kann.


Einfache Übungen für die Klangschalentherapie

Es gibt viele einfache und simple Übungen, auch für Anfänger, um mit den Schalen Zuhause zu arbeiten. Vor Beginn der Klangtherapie sollten die Klangschalen und der Klöppel eine Zeitlang ausprobiert und achtsam erlebt werden, damit die einzelnen Übungen leicht von der Hand gehen:

•    Entspannung durch Auflegen
Die Klangschalen können auf den Körper gelegt, zum Beispiel auf verspannte Muskelpartien, und dann zum Klingen gebracht werden.

•    Reinigung durch Klang
Mit Hilfe der durchdringenden Töne der Klangschalen können Räume von negativen Energien gereinigt werden. Auch die Aura einer Person kann durch die schwingende Melodie gereinigt werden.

•    Begleitung der Meditation
Mit dem Klang der Klangschale kann eine Meditation eingeleitet oder beendet werden. Zudem ist es möglich, die Klangschale während der Meditation, je nach persönlichem Befinden, öfter zu schlagen und sich bewusst auf den Klang zu konzentrieren.
 

Klangschalentherapie

go_up