Halschakra | Linda Giese | www.linda-giese.de

Halschakra

Das Halschakra wird im Sanskrit auch Vishudda genannt, was sich an das Wort „reinigen“ anlehnt. Das Sprechen wahrer Worte und die Sprachgewandtheit werden dem fünften der sieben Hauptchakren ebenso zugeordnet, wie die Kreativität und musikalische Fähigkeiten. Eine authentische Kommunikation und die Energien des Weisheitskörpers liegen an diesem Chakra. Auch Individualität und Einzigartigkeit finden hier einen Platz.

Das Symbol des Halschakras

Wo befindet sich das Halschakra?

Das Halschakra wird aufgrund seiner Position auch als Kehlchakra bezeichnet. Es findet sich am Hals ungefähr auf der Höhe des Kehlkopfes.

 

 

Halschakra Bedeutung:

authentische Kommunikation, Inspiration und das höhere Selbst

Eine angenehme Stimme und Musikalität werden durch das Halschakra beeinflusst. Es steht im Zusammenhang mit der Kreativität und der Inspiration. Das Bewusstsein für den Umgang mit Worten liegt ebenfalls in diesem Energiezentrum. Dieses spiegelt sich in der Fähigkeit zur Kommunikation und in der Sprachgewandtheit wider. Zudem leitet das reinigende Kehlchakra auch zur Wahrheit in den Worten. So birgt das Energiezentrum das höhere Selbst und den Ausdruck dessen, sowie die Authentizität.

Körperlich steht das Halschakra schon aufgrund seiner Position mit Speise- und Luftröhre, aber auch  mit der Stimme und den Stimmbändern in Zusammenhang. Die Ohren und der Gehörsinn, die Empfänger der Stimme, werden der Mitte der Kehle ebenfalls zugeordnet. Das Energiezentrum wird zudem mit dem Hals, den Schultern und dem Nacken in Verbindung gebracht. Die Drüsen des Halschakras sind die Schild- und die Nebenschilddrüse. Unter anderem spielen die Hormondrüsen eine wichtige Rolle beim Stoffwechsel des Körpers, dem Zellwachstum und der Knochensubstanz. Die Entwicklung des Kehlchakras wird vor allem zwischen dem 16. und dem 21. Lebensjahr vollzogen.

 

 

Sinnbilder des Halschakra

Dem Halschakra werden verschiedene Sinnbilder zugeordnet, die unter anderem in der Heilung dieses Energiezentrums zum Einsatz kommen können und die Kraft des Chakras widerspiegeln.

Halschakra-Farbe: luftiges Himmelblau
Die Farbe des Halschakras ist das Himmelblau, das leicht und hell erstrahlt. In der Farbdeutung wird diese Farbe mit einem wolkenlosen Himmel bei Sonnenschein, aber auch mit den sehnsüchtigen Weiten des Meeres in Verbindung gebracht. Dem Blau werden ausgleichende und beruhigende Eigenschaften zugeschrieben.

Symbol des Halschakras: 16-blättriger Lotos
Dem Halschakra wird der 16-blättrige Lotos als Symbol zugeordnet. Die Pflanze nimmt unter anderem im Buddhismus eine wichtige Rolle ein. Ihre Samen werden beispielsweise zu den Malas, den Gebetsketten, verarbeitet.

Element des Halschakras: Äther
Der Äther ist das Element des Halschakras. Es ist eines der fünf Elemente im Hinduismus, Ayurveda und Buddhismus. Der Äther, im Sanskrit auch Akasha genannt, wird als Energie des Bewusstseins gedeutet und sowohl der Entstehung als auch dem Ende zugeordnet.

Blockaden im Halschakra: der Kloß im Hals

Blockaden im Halschakra stehen teilweise sehr konkret mit seiner Bedeutung in Zusammenhang. Die Unfähigkeit eigene Gefühle und Gedanken in die richtigen Worte zu fassen kann eines der Anzeichen für ein blockiertes Halschakra sein. Betroffenen fällt es oftmals schwer ihre eigene Meinung auch nach außen zu vertreten und damit ihr Inneres zu zeigen. Sie leiden unter Schüchternheit, die oftmals mit der Angst vor negativer Reaktionen anderer einhergeht. Auf andere können sie gehemmt oder desinteressiert und phlegmatisch wirken. In einigen Fällen kommt es zu vermehrtem Lügen um das wahre Selbst zu verstecken. Verschiedene Störungen der Sprache, wie beispielsweise Stottern oder undeutliches Sprechen, können die Folge sein.

Zu den Symptomen eines blockierten und unzureichend aktiven Kehlchakras können auch starke Reuegefühle bis hin zur Selbstverurteilung zählen. Betroffene neigen dazu über sich selbst besonders hart zu urteilen. Da sich Personen mit einem blockierten Halschakra aufgrund ihrer gehemmten Art im kreativen Bereich nicht selbst ausdrücken können und mitunter auch ungerne Neues ausprobieren, kommt ihnen ihr Leben grau und trist vor. Ein überaktives Halschakra zeigt sich unter anderem durch die Unfähigkeit Widerrede zu ertragen und einer übermäßigen Kritik an anderen und ihren Leistungen.
Körperlich kann sich eine Blockade des Halschakras durch das bekannte Gefühl des „Kloß im Hals“ zeigen. Erkrankungen des Halses wie Mandelentzündungen, Halsschmerzen oder Heiserkeit können auf Störungen des Energieflusses im Bereich der Kehle hindeuten. Da das Halschakra in direktem Zusammenhang mit der Schilddrüse steht, kann eine Blockade für eine Veränderung der Schilddrüsenfunktion sorgen. Hier kann es unter anderem, je nachdem ob eine Über- oder eine Unterfunktion vorliegt, zu den typischen Symptomen wie Nervosität oder mangelndem Antrieb kommen. Probleme mit dem Nacken, den Schultern oder der Halswirbelsäule können ebenfalls auftreten.

 

 

Halschakra Blockade lösen und zu sich selbst stehen

Um eine Halschakra-Blockade zu lösen, kann das Energiezentrum gestärkt und geöffnet werden. Der wichtigste Schritt um das Halschakra zu heilen, ist es das eigene Selbst zu erkennen. Konstrukte aus Lügen um das wahre Ich zu verstecken werden abgelegt. Die Annahme dieser inneren Wahrheit ist ein wichtiger Baustein um der Seele ihren Ausdruck zu ermöglichen. Elementar ist es dabei zu unterscheiden, welche Gedanken und Gefühle aus dem eigenen Inneren entspringen und welche von außen indoktriniert werden. Es erfolgt eine Loslösung der Ängste vor den zurückweisenden oder kritischen Reaktionen anderen Menschen mit dem Ziel, am Ende zu sich selbst stehen zu können. 

Halschakra öffnen und mit sich und anderen kommunizieren

Ein aktives und geöffnetes Halschakra steht mit der Kommunikation im weitesten Sinne in Verbindung: mit dem Hineinhören in sich selbst und der Intuition, also der Kommunikation mit dem Seelenleben, aber auch mit dem Zuhören und dem Verständnis für andere. Ein geöffnetes Halschakra zeigt sich dadurch, dass eine Person weiß, was sie will und nicht zögert, danach zu fragen. 

Um die Öffnung des Halschakras anzustreben kann die Farbe Himmelblau zum Einsatz kommen. Dies lässt sich hervorragend über Gegenstände und Accessoires in der Farbe umsetzen, aber auch durch den Aufenthalt am Meer oder an einem See. Der Umgang mit Worten kann sich ebenfalls positiv auf das Kehlchakra auswirken – neue Sprachen lernen oder ins Tagebuch schreiben sind wertvolle Hilfen im Alltag. Um das Halschakra zu stärken kann das Erlernen weiterer Ausdrucksmöglichkeiten, wie beispielsweise eine Theatergruppe oder Chorsingen, einen positiven Einfluss nehmen. Der Einsatz von Heilsteinen wie Aquamarin, Türkis und Opal ist ebenso möglich, wie die Aromatherapie mit Pflanzen wie Eukalyptus und Pfefferminze. Sie können sowohl als Dampfbäder wie auch für die Nackenmassage genutzt werden. Für die Aktivierung des Energiezentrums am Kehlkopf eignen sich zudem spezielle Meditationen und Atemübungen. Durch die gezielte Arbeit mit den verschiedenen Hilfsmitteln und Methoden lässt sich das Halschakra reinigen.

 

Halschakra

go_up