Chakra-Symbole | Linda Giese | www.linda-giese.de

Chakra-Symbole

Die Chakra-Symbole werden den Energiezentren im menschlichen Körper individuell zugeordnet und sind einzigartig. Jedes der sieben Hauptchakren besitzt ein eigenes Symbol, das sich aus verschiedenen Komponenten zusammensetzt. Die Chakra-Symbole unterscheiden sich beispielsweise durch die Anzahl der Lotosblätter, die Grundform des Symbols, ihre Farbe und das zugehörige Mantra. Sie stehen in Verbindung mit den Eigenschaften und Handlungen, die dem jeweiligen Chakra zugeordnet werden.

 

Wann kommen die Chakra-Symbole zum Einsatz?

Häufig werden die Chakra-Symbole im Rahmen der Energiearbeit und der Chakrentherapie eingesetzt. Sie bilden wichtige Werkzeuge für verschiedene Techniken, die zum Ausgleichen, Aktivieren und Öffnen von Chakren zum Einsatz kommen. Für die Behandlung kann auch eine Kombination mit weiteren Energie-Werkzeugen und Methoden gewählt werden.


Die Bedeutung der einzelnen Komponenten der Chakra-Symbole

Die Sinnbilder der Energiezentren werden individuell zusammengesetzt. Ein zentrales und wiederkehrendes Thema ist die Lotosblume, die als Symbol der Chakren gedeutet werden kann. Ebenso wie die Energiezentren besitzen die Lotosblüten einen runden Aufbau. Sie symbolisieren zudem die spirituelle Entwicklung, denn ihre Wurzeln stecken tief und fest im Schlamm, sind nährend und bieten eine feste Basis (ebenso wie das mit dem Urvertrauen und Lebenswillen in Verbindung stehende Wurzelchakra). Auf dem Weg durch das Wasser durchläuft die Pflanze verschiedene Zonen bis sie schlussendlich zu einer zauberhaften Blüte über dem Wasserspiegel wird. Den Blättern der Pflanze ist der bekannte Lotoseffekt inne, der dafür sorgt, dass Wasser und Schmutz abperlen und die Pflanze immer rein und klar erscheint (so symbolisiert sie die Erleuchtung, die mit dem Kronenchakra in Zusammenhang steht). Anhand der Lotospflanze lässt sich somit die spirituelle Entwicklung beispielhaft nachvollziehen.

 


Ein weiterer Teil jedes Chakra-Symbols ist die geometrische Grundform, die mit der heiligen Geometrie in Verbindung steht. Sie bietet beispielsweise das Quadrat, das durch die vier gleichlangen Seiten zu erkennen ist, die es in der Natur so exakt nicht gibt. Das Quadrat besitzt durch seine klare Abgrenzung eine schützende Eigenschaft und wird auch als irdischer Schutzrahmen gesehen. Der Kreis steht aufgrund seiner endlosen Form für die Vollkommenheit und wird mit der Gleichheit, aber auch der Umarmung in Verbindung gebracht.
Ebenfalls ausschlaggebend für die Wirkung des Chakra-Symbols ist die Farbe des Sinnbildes. Diese entspricht der jeweiligen Chakra-Farbe, die sich im sichtbaren Bereich des Farbspektrums bewegt. Die Farbe der Chakra-Symbole spielt unter anderem eine Rolle in der Energiearbeit und kann sich aktivierend auf das zugeteilte Chakra auswirken.


Die letzte Komponente des Chakra-Symbols ist das Mantra. Dieses wird in der alt-indischen Sprache Sanskrit geschrieben und lässt sich als Spruch oder Gebet übersetzen. Mantras besitzen eine sehr starke und ursprüngliche Energie, denn mit ihnen werden die natürlichen Schwingungen von Objekten und Handlungen widergegeben. Sie werden beispielsweis im Rahmen einer Meditation rezitiert und können so ihre Wirkung entfalten.

 


Die Symbole der einzelnen Chakren: 

 

  1. Wurzelchakra-Symbol
    Das Symbol des Wurzelchakras ist in der kraftvollen Farbe Rot gehalten. Es finden sich die vier Blütenblätter des Lotos, die dem ersten der sieben Chakren zugeteilt werden. Sein Grundsymbol ist das Quadrat und sein Mantra ist LAM.

  2. Sakralchakra-Symbol
    Ein lebensfrohes Orange ist die Farbe des Symbols für das Sakralchakra. Dem zweiten Chakra wird die Mondsichel als Grundsymbol zugeteilt und es zeigt sechs Lotosblätter. Das Mantra dieses Energiezentrums ist VAM.

  3. Solarplexuschakra-Symbol
    Dem dritten Chakra wird das Grundsymbol Dreieck zugeteilt. Das Sinnbild des Solarplexuschakras ist in einem goldenen, warmen Gelb gehalten und weist zehn Lotosblätter auf. Es wird durch das Mantra RAM symbolisiert.

  4. Herzchakra-Symbol
    Das Herzchakra weist eine grüne Farbe und zwölf Lotosblütenblätter auf. Als Grundsymbol wird für das vierte Chakra das Hexagramm genutzt. Das Energiezentrum wird durch das Mantra YAM begleitet.

  5. Halschakra-Symbol
    Im Symbol des Halschakras findet sich ein luftiges Hellblau. Die Grundform des Symbols für das fünfte Chakra ist der Kreis, der von sechszehn Lotosblättern umrahmt ist. Das Mantra für die Arbeit mit diesem Chakra ist HAM.

  6. Stirnchakra-Symbol
    Das Stirnchakra, das auch als Drittes Auge bekannt ist, wird durch die besondere Farbe Indigoblau repräsentiert, die ein dunkles Blau mit einem Hauch Violett vermischt. Das Symbol des Stirnchakras ist der 96-blättrige Lotos, doch nur zwei Blütenblätter sind im Symbol tatsächlich zu sehen. Sie bilden einen Teil des geflügelten Kreises, der das Grundsymbol dieses Energiezentrums bildet. Zu diesem Energiezentrum zählt das Mantra KSHAM.

  7. Kronenchakra-Symbol
    Das bekannte Mantra OM gehört zum Kronenchakra. Tausend Lotosblätter repräsentieren das Energiezentrum und so ist die gesamte Lotosblüte selbst das Symbol des siebten Chakras. Das Chakra wird von der Farbe Violett begleitet, kann aber auch mit Weiß und Gold in Verbindung gebracht werden. 

 

Chakra-Symbole

go_up