Chakra reinigen

In der Chakra-Reinigung kommen verschiedene Techniken zur energetischen Klärung der Energiezentren zum Einsatz. Diese Reinigung des Energiekörpers wird, wie beim physischen Körper auch, für die Hygiene genutzt um energetische Verunreinigungen, Blockaden und Störungen zu entfernen. Im Allgemeinen reinigen aktive und geöffnete Chakren sich durch ihre eigene Arbeit, doch besonders in geschwächten Zuständen, beispielsweise nach einem anstrengenden Arbeitstag, können störende Energien sich einen Weg bahnen. Die Chakren-Reinigung dient somit neben der Hygiene auch dem Schutz des eigenen Energiesystems vor störenden Einflüssen.

 

 


Chakren reinigen: Hygiene und Schutz

Die Chakren sind Energiezentren des menschlichen Körpers, in denen sich die Lebensenergien in bestimmter Schwingungsfrequenz bewegen. Diese werden über die Nadis, die Energiekanäle, durch den gesamten Körper geleitet. Durch eine veränderte Funktion der Chakren kann deren Schwingungsfrequenz verändert, sowie der Fluss der Energien gestört werden. Auschlaggebend können beispielsweise Blockaden sein, die basierend auf den eigenen Erfahrungen und Emotionen ausgelöst werden, aber auch durch das Eindringen von Fremdenergien anderer Menschen. Diesen kann aufgrund beengter Wohnsituationen, voller U-Bahnen und vielem mehr kaum ausgewichen werden. Die fremden Schwingungsfrequenzen von außen können Einfluss auf die Funktion der Chakren einer Person nehmen und zu verschiedenen mentalen, emotionalen und auch körperlichen Symptomen führen. Ebenfalls problematisch können festsitzende emotionale Verbindungen zu Personen sein, auch, wenn diese nicht mehr präsent sind. 

 


Wie werden Chakren gereinigt?

Für die Hygiene der Energiezentren werden regelmäßig Meditationen durchgeführt - dies kann täglich, wöchentlich oder nach Bedarf stattfinden. Dabei werden nicht nur die Chakren gereinigt, sondern auch die Aura. Der wahrnehmbare Energiekörper ist ein Energiefeld, das im Körper liegt und diesen auch umgibt. Es steht in enger Verbindung zu den Chakren einer Person. Bei der Reinigung wird die Achtsamkeit auf den eigenen Körper gelenkt und es wird versucht Störungen aufzufinden. Für die Arbeit mit der Aura werden blockierende Energien ausgeleitet, sowie stärkende und positive Energien werden aufgenommen. 
Der erste Schritt im Zuge der Chakra-Reinigung ist die Erdung der einzelnen Chakren. Im weiteren Verlauf wird die Öffnung eines Energiezentrums nach dem anderen angestrebt. Es ist auch möglich, gezielt ein bestimmtes Chakra auszureinigen, wenn dies von Nöten ist. Zeigen kann sich die Notwendigkeit beispielsweise durch typische Symptome mentaler, seelischer oder körperlicher Art, die mit dem jeweiligen Chakra in Verbindung stehen. Eine wichtige Rolle für die Reinigung der Chakren und der Aura spielen die Energien aus der Erde, sowie die Kräfte der Visualisierung. Farben, Symbole und Elemente können hier zum Einsatz kommen. 


Wirkung der Chakra-Reinigung: neue Energie erhalten und Störungen auflösen

Das Chakrareinigen hat zur Folge, dass eine stabile Erdung ermöglicht wird, die als ein wichtiger Punkt im Bereich des Schutzes gegen negative Energien angesehen wird. Durch die Reinigung werden aber auch die Energieverbindungen zur Außenwelt geklärt, durch die auch positive Energien wieder die Möglichkeit haben auf eine Person einzuwirken. So können mitunter störende Blockaden und schwierige Lebensthemen gelöst werden. Der Schutz gegen Fremdenergien ist dann ebenfalls wieder stärker und der Entwicklung von weiteren Blockaden kann entgegen gewirkt werden. Körperliche Symptome, die sich aufgrund von Störungen des Energiesystems einstellen können, haben bei einer regelmäßigen Chakren-Reinigung wenig Gelegenheit sich zu manifestieren und können gebessert werden. Das Ziel der Chakren-Reinigung ist es schlussendlich auch, ein Bewusstsein für und Vertrauen in das eigene Energiesystem zu schaffen.

 

Chakra reinigen

go_up