Chakra Farben | Linda Giese | www.linda-giese.de

Chakra Farben

Die Chakra-Farben repräsentieren die einzelnen Hauptchakren. Jedes der sieben Energiezentren steht in Verbindung mit einer Farbe des Regenbogens. Die Zuteilung der jeweiligen Farbe zu einem Chakra basiert auf der Farbwahrnehmung dieses Chakras, zu der jedoch nur wenige Personen Zugang haben. Die Eigenschaften der Chakra-Farben decken sich mit denen, die den einzelnen Farben in der Farbenpsychologie zugeteilt werden.


Die sieben Chakra-Farben

Das Farbspektrum, das vom Menschen gesehen werden kann, erstreckt sich vom kurzwelligen Ultraviolett bis zum langwelligen Infrarotlicht. Auf der kurzwelligen Seite des Spektrums finden sich die als kühl empfundenen Blaunuancen. Sie gehen in die grünen Farbtöne und von dort aus ins Gelbe über. Im langwelligen Bereich des Farbspektrums liegen Orange und Rot, die mit einer wärmeren Ausstrahlung assoziiert werden. Die Wissenschaftlerin Dr. Valerie V. Hunt von der University of California in Los Angeles (UCLA) konnte mit ihrem Team in Forschungsarbeiten über die Messung der an den Chakren-Positionen abgegebenen Wellen, die Farben der Chakren bestätigen. Die sieben Chakra-Farben greifen die Farben mit ihren verschiedenen Eigenschaften auf:

 

 

Wurzelchakra: kraftvolles Rot

Dem ersten Chakra, dem Wurzelchakra, wird die leuchtende und kraftvolle Chakra-Farbe Rot zugeteilt. In der Chakrenlehre wird sie mit dem Urvertrauen, sowie mit Instinkten und der Fähigkeit sich durchzusetzen in Verbindung gebracht. In der Farbpsychologie wird die Farbe Rot als aktivierend und wärmend beschrieben. Sie symbolisiert die Lebenskraft und steht für Energie. Das vitale Rot ist zudem eine der ersten Farben, die für Höhlenmalereien genutzt wurde. Später sollten rote Bettlaken oder rote Türrahmen vor bösen Geistern und Krankheiten schützen – die Chakra-Farbe Rot begleitet den Menschen bereits seit seiner Urzeit und gilt in vielen östlichen Kulturen bis heute als Glücksfarbe.

 

 

Sakralchakra: warmes Orange

Das Sakralchakra wird durch die warme Farbe Orange repräsentiert. Der Chakra-Farbe des zweiten Energiezentrums werden die Kreativität und die Begeisterungsfähigkeit zugeordnet. Zudem steht das lebensfrohe Orange in Verbindung mit der Sinnlichkeit und der Sexualität. Im Bereich der Farbpsychologie wird die Farbe Orange mit Eigenschaften wie Licht und Energie assoziiert. Das vitale Orange repräsentiert die geistige Kraft und die Kunst. Auch die Geselligkeit und Heiterkeit wird mit dieser optimistischen Farbe verbunden – schon der altgriechische Gott des Weines und seine gut gelaunten Jünger trugen orangefarbene Gewänder. 

 

 

 

Solarplexuschakra: sonniges Gelb

Ein sonniges Gelb repräsentiert das Solarplexuschakra. Das dritte der sieben Hauptchakren wird mit der Verarbeitung von Erlebtem und der Speicherung von emotionalen Erinnerungen in Verbindung gebracht. Willenskraft, Macht und innere Weisheit, das bekannte Bauchgefühl, sind in diesem Chakra ebenfalls verortet. In der Farbpsychologie werden der Chakra-Farbe Gelb Ideenreichtum und Phantasie, Geselligkeit und Kommunikation zugeordnet. Doch auch die Fähigkeit sich zu erinnern liegt in dieser Farbe verborgen. In vielen Kulturen gilt Gelb als glücksbringend. Als Spiegelbild der Sonne und hellste Farbe des Spektrums, besitzt das vitale Gelb eine spirituelle Seite und wird in einigen Religionen mit dem Göttlichen in Verbindung gebracht.

 

 

 

Herzchakra: erfrischendes Grün

Heilung und Mitgefühl stehen mit der Chakra-Farbe Grün in Verbindung. Diese wird dem vierten der sieben Energiezentren zugeteilt: dem Herzchakra. Das frische Grün ist die Farbe der Natur und zeigt sich hier in vielseitigen Nuancen. Aufgrund ihrer Seltenheit in trockenen Gebieten der Erde wird sie in Wüstenstaaten sehr verehrt. Im Mittelalter war Grün zudem die offizielle Farbe der Liebe und in der Chakrenlehre repräsentiert das Herzchakra diese tiefe Emotion ebenfalls. Im Gebiet der Farbpsychologie ist Grün als entspannende Farbe bekannt, die für Ausgleich sorgen kann. In der Natur zeigen die frischen, grünen Triebe im Frühjahr den Beginn des Jahres. Grün ist auch bekannt als Farbe der Hoffnung und der Geborgenheit.

 

 

 

Halschakra: luftiges Hellblau/Türkis

Die Farbe eines wolkenlosen Sommerhimmels, ein luftiges Hellblau, wird dem Halschakra zugeteilt. Das fünfte der sieben Energiezentren wird mit der Inspiration und der Offenheit in Verbindung gebracht. Auch die Kommunikation findet sich hier verortet. Der Chakra-Farbe Hellblau/Türkis ist diese Eigenschaft auch in der Farbpsychologie, gemeinsam mit der Freundschaft und der Harmonie zugeschrieben. Die freundliche Farbe wird mit der ganzheitlichen Verbundenheit und dem Vertrauen assoziiert. In fast allen Kulturen der Welt wird Blau als Spiegel des Himmels gesehen und als positiv empfunden. Im Orient sollen durch die Farbe die Kräfte guter Geister angezogen werden

 

 

 

Stirnchakra: tiefblaues Indigo

Das Stirnchakra wird durch die Chakra-Farbe Indigo repräsentiert. Die ausgefallene Farbe verbindet ein tiefes Blau mit einer Nuance Violett. Das Stirnchakra wird als Sitz des Bewusstseins gesehen. In diesem Energiezentrum finden sich Intuition und Wahrnehmung und daraus folgend auch die Erkenntnis. In der Farbpsychologie steht das tiefblaue Indigo vor allem mit dem Vertrauen und einer inneren Ruhe in Verbindung. Aufrichtigkeit, Integrität und Würde werden Indigo ebenso zugeordnet, wie Fairness und der Dienst am Menschen.

 

 

 

Kronenchakra: spirituelles Violett

Das Kronenchakra steht im Zusammenhang mit der Chakra-Farbe Violett. In dieser Farbe mischen sich kühle Blautöne und warme Rottöne zu einer einzigartigen Nuance, die vor allem mit der Spiritualität und dem Bewusstsein in Verbindung steht. Die höchste Erkenntnis liegt im Kronenchakra mit seiner violetten Farbe verborgen. In der Farbpsychologie wird das geheimnisvolle Violett historisch als Bindeglied zwischen dem kraftvollen und vitalen Körper in Rot und dem ausgeglichenen und weitreichenden Geist in Blau angesehen.

 

 

Chakra-Farben der Nebenchakren

Neben den sieben Hauptchakren finden sich Nebenchakren auf Körperebene, sowie über und unter dem Körper einer Person. Auch ihnen werden bestimmte Farben zugeordnet. Auf Körperebene findet sich das Hara, das mit der Chakra-Farbe Gelborange verbunden wird. Es bündelt Energien und verteilt sie. Das Kalpa-Taru gilt als das Wunschzentrum und zeigt sich in einem hellen, ins Gelbe tendierende Grün. Das Einheitsbewusstsein und das Ankommen der Seele stehen mit dem Thymus-Chakra in Verbindung, dessen Chakra-Farbe das lichte Türkis ist. Die Vorstellungskraft wird durch das Hinterkopf-Chakra repräsentiert und besitzt ein helles Blau als Chakra-Farbe. Das Obere Stirnchakra hingegen wird mit einem kräftigen Blau assoziiert und beherbergt die Erfindungsgabe und Erkenntnis. 
Die transpersonalen Chakren befinden sich über einer Person und reichen vom Raumstern bis zum Seelenpunkt. Sie erscheinen in verschiedenen kurzwelligen Blautönen. Die subpersonalen Chakren liegen unter den Füßen und reichen vom Inkapunkt bis zum Erdstern. Ihre Chakra-Farben sind Braun- und Orangetöne. 

 

Chakra Farben

go_up